Zurück zur Übersicht

Allein die Vorstellung viel Leistung in hoher Qualität 8 Stunden täglich erbringen zu müssen, kann die Freude an der Arbeit verderben. Wem muss gedient werden? Was darf man nicht vergessen? Ärzte und Pflegekräfte vergessen viel zu leicht, dass der eigentliche Arbeitgeber der Patient ist. Ebenfalls vergessen wird was Wissen heutzutage bedeutet. Sucht sich der Patient den Arzt oder eine Therapie aus? Und wie unabhängig kann Wissen vom jeweiligen Arzt gesehen werden? Freude und Leistung hängen zusammen und werden am ehesten durch Interesse am Patienten erreicht. Nicht durch Fokussierung auf den Arbeitgeber, Chef oder Kollegen.

Der Vortrag konzentrierte sich darauf wie man lernen kann, der Bürokratie den passenden Stellenwert zu geben, um sich darin wohl zu fühlen.

DR. GEORG FRABERGER wurde 1973 ohne Arme und ohne Beine geboren, studierte Psychologie, 2000 absolvierte er das Studium in Wien. Danach lebte er ein Jahr in England, Somerset, wo er als psychologischer Assistent für Patienten mit Schädel-Hirn-Traumata, Multipler Sklerose und Schlaganfall in einer neurologischen Abteilung arbeitete. Nach seiner Rückkehr begann er 2001 seine Dissertation, die sich mit dem Konzept Lebensqualität befasst. Seit über zehn Jahren arbeitet er in einem der größten Krankenhäuser Europas. Ganz nebenbei ist er noch Vater von vier Kindern.

Wir bedanken uns bei Dr. Georg Fraberger für den wundervollen Auftakt unserer diesjährigen Vortragsreihe im Auftrag der Gesundheitsförderung! Ein Abend, an dem wir über 80 Besucher zählen durften! Ein Abend, an dem alle viel mit nach Hause nehmen konnten: Berührendes, Lustiges, einiges zum Grübeln und Nachdenken. Und bestimmt werden einige unserer Besucher ihre alten, belastenden Gedankenmuster nach diesem Vortrag abgelegt haben oder ablegen.