01.03.2019: Warum wir ein Leben lang impfen sollten

Priv.-Doz. Dr. Hans Jürgen Dornbusch informierte in seinem Vortrag am 1. März 2019 über die Bedeutung von Impfungen in jedem Lebensalter. 

„Gesundheit“ als höchstes Gut wünschen wir einander bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Neben Unfallverhütung, richtiger Ernährung und Vermeidung schädlicher Einflüsse wie Tabakrauch ist vor allem die Durchführung aller empfohlenen Impfungen eine der wirksamsten Maßnahmen, um unsere Gesundheit zu erhalten. Kleinkinder und Senioren sind durch „impfpräventable“ Infektionserkrankungen am meisten gefährdet. Laut der WHO sterben weltweit nach wie vor 2 Millionen Kinder an Krankheiten, die durch Impfungen verhindert hätten werden können.

Aber auch nichtgeimpfte junge Erwachsene können z. B. an Influenza oder sogenannten Kinderkrankheiten wie Masern schwer erkranken und diese Krankheiten weiterverbreiten. Priv.-Doz. Dr. Hans Jürgen Dornbusch, Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde mit Ordination in Graz, zeigte in seinem Vortrag die große Bedeutung von Schutzimpfungen in unterschiedlichen Lebensphasen auf.

Priv.-Doz. Dr. Hans Jürgen Dornbusch lehrt an der Medizinischen Universität Graz und bekleidet Funktionen im österreichischen und europäischen Impfwesen (Gesellschaft für Kinder und Jugendheilkunde, Ärztekammer, European Academy of Paediatrics)

Doz. Dornbusch hat uns freundlicherweise seinen Vortrag zur Verfügung gestellt: Die Folien zum Download

 

 

Einen Kommentar verfassen

Anmeldung zur Veranstaltung