07.03.2019: Allergien – Wenn der Körper überreagiert

Allergien sind längst zu einer Volkskrankheit geworden. Dementsprechend groß war auch das Interesse, als Prof. Dr. Karl-Christian Bergmann (Vorsitzender der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst), Prof. Dr. Barbara Bohle (Leiterin des Instituts für Pathophysiologie und Allergieforschung am AKH-Wien) und Nora Zulehner, PhD (Medical Advisor von igevia) über Allergien und deren Prävention informierten.
Im Laufe des Lebens erkranken mehr als ein Drittel der Bevölkerung an einer Allergie. Am Donnerstag, 7. März erklärte Prof. Dr. Karl-Christian Bergmann, wie aus einer bestehenden Pollenallergie allergisches Asthma entstehen kann. Prof. Dr. Barbara Bohle erläuterte den Unterschied zwischen einer echten Nahrungsmittelallergie und einer Nahrungsmittelintoleranz. Von Nora Zulehner, PhD  erfuhren die zahlreichen TeilnehmerInnen, welche Symptome bei einer Allergie am häufigsten auftreten und welche Möglichkeiten es zur Diagnose und Therapie gibt.
Zusätzlich erhielten sie praktische Tipps zur Pollenvermeidung und eine fachgerechte Empfehlung zur Allergieprävention bei Kindern.

Zu den Bildern vom Abend

Die ReferentInnen haben uns freundlicherweise Ihre Vortragsfolien zum Download zur Verfügung gestellt.

 

Einen Kommentar verfassen

Anmeldung zur Veranstaltung