08.05.2019: Arthrose- und Osteoporoseprophylaxe durch Training

Am 8. Mai 2019 erklärte Beate Schrott, Medizinerin und Leichtathletin, mit welchen Bewegungsformen Sie Osteoporose vorbeugen bzw. auch im höheren Alter wirksam bekämpfen können. Ebenso zeigt sie, dass sich eine Arthrose durch Bewegung zwar nicht heilen, aber ebenfalls sehr positiv beeinflussen lässt.


„Gesund durch Bewegung – Arthrose- und Osteoporoseprophylaxe durch Training“ lautete der Titel des Vortrags von Beate Schrott, Hürdenläuferin, Mediziner und Referentin von Maschkan und Kux Sports Consulting, der auf großes Interesse stieß und beinahe ausgebucht war.

Osteoporose zählt zu den am weitesten verbreiteten Bewegungsmangelerkrankungen. Je mehr ein Knochen belastet wird, desto stärker wird er bzw. desto höher ist seine Dichte, wird er nicht ausreichend belastet, baut er ab. Die TeilnehmerInnen erfuhren alles Wissenswerte über Osteoporose und welche Bewegungsformen sich – auch im höheren Alter – eignen, um dieser Krankheit vorzubeugen und sie wirksam zu bekämpfen.

Arthrosen lassen sich auch durch regelmäßige Bewegung nicht heilen, aber sehr positiv beeinflussen. Das betrifft sowohl die betroffenen Gelenke, wie auch das Fortschreiten der Krankheit und die Beweglichkeit. Durch Training können die Muskeln das Gelenk besser stabilisieren und entlasten. Bestehende Beschwerden führen allerdings oft zu einer Verunsicherung, ob und in welcher
Form Sporttreiben dem Gelenk guttut.

Diese und viele weitere Fragen bezüglich Art der Bewegung, Häufigkeit oder Intensität wurden im Laufe des Abends geklärt.

Wir danken Beate Schrott und Maschkan & Kux für diesen spannenden und motivierenden Vortrag! 

Zu den Fotos vom Abend (© Karoline Golab)

Anmeldung zur Veranstaltung