29.04.2019: Kunstprojekt „Diplomatie“

Im Foyer der Diplomatischen Akademie stellte die weltweit tätige Lichtkünstlerin Waltraut Cooper ihre neueste Arbeit „Diplomatie“ im Rahmen ihrer Lichtkunst vor. Sie sieht Diplomatie als beste Option, sich der größten Herausforderung unserer Zeit, Weltfrieden, zu stellen. Er ist die Voraussetzung für ein Leben aller in Sicherheit, Glück und Zufriedenheit.

Die Künstlerin spricht die Thematik mit Mitteln der heutigen Zeit an und schlägt eine Brücke von Maria Theresia, der Gründerin der Diplomatischen Akademie, über Fürst Metternich mit Wiener Kongress 1814/15 und Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger. Dafür wird jeder der drei geschichtlichen Persönlichkeiten ein besonderes Attribut zugeordnet, das mit deren Portraits über Digitalisierung vom Wort zur Zahl und zum ästhetischen Objekt transformiert wird. Überstrahlt und verbunden werden sie vom Licht eines Regenbogens für Frieden und Verständigung, einer großzügigen Lichtarbeit, die das Wort „ART“ – Kunst – digital ausdrückt.

All dies präsentierte Waltraut Cooper den interessierten TeilnehmerInnen persönlich bei ihrem Vortrag am 29. April 2019. Im Anschluss lud sie in ihr Atelier in 1030 Wien ein.

Prof. Mag. rer. nat. Waltraut Cooper studierte Kunst, Mathematik und Physik in Wien, Paris (Sorbonne), Lissabon, Frankfurt und University of California Santa Barbara. Zahlreiche Auszeichnungen und Preise.

Nähere Informationen: www.rainbow-cooper.international  oder https://de.wikipedia.org/wiki/Waltraut_Cooper

 

Anmeldung zur Veranstaltung