31.1.2019: Selbstverständlichkeit ELGA?

Am 31. Jänner 2019 widmeten wir uns im Rahmen unserer Vortragsreihe zum Thema Gesundheitsförderung dem bundesweiten und umfassenden Ansatz ELGA. Dr. Gerald Bachinger, Patientenanwalt in NÖ, informiert in seinem sehr gut besuchten Vortrag über den Status Quo und die Zukunft dieser Gesundheitsakte.

Die gute und vollständige Informationsübertragung zwischen den Sektoren des Gesundheitswesens, zwischen den Gesundheitsberufen und damit die Vernetzung der verschiedenen Bereiche und Dienstleister ist eine Herausforderung, die schon sehr lange besteht. Verschiedene Ansätze wurden versucht und wieder verworfen. Der Ansatz ELGA ist nunmehr aus der Pilotierungsphase getreten und wird flächendeckend umgesetzt.
Neben den vier Kernapplikationen werden neue Applikationen in Kürze begonnen, nämlich die Evidenthaltung von Patientenverfügungen und der elektronische Impfpass.
Der zukunftsträchtige Wert von ELGA liegt aber in der Zurverfügungstellung einer sicheren Infrastruktur. Auf dieser können, wie derzeit noch, relevante Gesundheitsinformationen ausgetauscht werden oder auch in Hinkunft Gesundheitsanwendungen.

Über alle diese Anwendungsbereiche und über Chancen und Risken, die ELGA eventuell mit sich bringen könnte, informierte Dr. Gerald Bachinger, seit 2000 Patientenanwalt in NÖ.

Vielen Dank für diesen anschaulichen und kompetenten Vortrag!

Zur Fotogalerie mit Bildern vom Abend.

Einen Kommentar verfassen

Anmeldung zur Veranstaltung