100 Jahre Geburtshilfe in der Goldenes Kreuz Privatklinik

Am 12. Mai 1921 kam in der Privatklinik Goldenes Kreuz das erste Baby zur Welt. Damals hieß das Haus, das wenige Jahre zuvor von der Österreichischen Gesellschaft vom Goldenen Kreuze gegründet wurde, noch „Heinrich und Therese Wieser´sches Staatsbeamtenspital“. Seither wurden mehr als 74.000 Babys in der traditionsreichen Klinik geboren.

Allzeithoch an Geburten
Im Jahr 2020 gab es in der Privatklinik Goldenes Kreuz mit 1.568 Babys so viele Geburten wie nie zuvor in einem Jahr; der März 2021 wurde mit 163 Neugeborenen sogar zum absoluten Rekordmonat in der Geschichte der größten privaten Geburtshilfe Österreichs. Die kontinuierlich steigende Geburtenzahl ist umso erfreulicher, als es (bei seit Jahren sinkenden Geburtenzahlen in Österreich) im Jahr 2020 österreichweit einen Geburtenrückgang von minus 1,7 Prozent gegenüber 2019 gab, in Wien sogar ein Minus von 4,1 Prozent (Quelle: Statistik Austria).

Jede Geburt – von 1921 bis zum heutigen Tag – wurde von den Hebammen in zahllosen Geburtenbüchern handschriftlich dokumentiert. Der Eintrag zum ersten Baby weist es als Kind einer Hofratstochter aus, zur Welt gebracht durch einen Arzt namens Hufnagel.

Entwicklung zum Herzstück des Hauses
Während werdende Mütter vor einem Jahrhundert laut Chronik aufgenommen wurden, um die Auslastung des Hauses zu steigern, entwickelte sich die Geburtshilfe über die Jahre immer mehr zum Herzstück der Privatklinik – und die Frauenmedizin generell zu deren Kernbereich. Mit steigendem Bekanntheitsgrad und Zustrom wurde die Geburtshilfe über die Jahre immer wieder auf den neuesten Stand gebracht, sowohl baulich als auch logistisch und personell. 1978 wurde die Säuglingsstation als eigene Abteilung etabliert, 1991 die Neonatologie gegründet.

Umhegt, umsorgt, aufgehoben
Unter der Leitung von Elisabeth Altmutter und Ute Sonvilla arbeiten derzeit 21 Hebammen in der Geburtshilfe. In der Wochenbettstation (Leitung: Beate Posch-Fennesz) sind 19 Mitarbeitende, darunter 17 Diplomierte Gesundheits-und Krankenpflegepersonen (DGKP), tätig und in der Neugeborenenstation (Leitung: Brigitte Stiefsohn) sind es 19 DGKP der Kinder- und Jugendlichen-Pflege mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen. Das Neonatologie-Team unter der Leitung von Prof. Dr. Monika Resch besteht aus 9 Kinderärzt*innen – alle mit der Zusatzqualifikation Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin – und ist, ebenso wie das Anästhesisten-Team, 24 Stunden pro Tag und sieben Tage die Woche im Dienst.

Die ÖGGK gratuliert
Dr. Wilhelm Gloss, Präsident der Österreichischen Gesellschaft vom Goldenen Kreuze, freut sich mit der Klinik über das Jubiläum:
Seit die Österreichische Gesellschaft vom Goldenen Kreuze das damalige Staatsbeamtenspital vor über 100 Jahren gegründet hat, hat sich das Goldene Kreuz zu einer der herausragenden Privatkliniken Österreichs entwickelt und sich einen allseits geschätzten Ruf besonders in der Geburtshilfe aufgebaut. Zu den zahlreichen Kindern, die im Laufe der Geschichte des Hauses dort das Licht der Welt erblickt haben, zählen auch meine kürzlich auf die Welt gekommenen beiden Enkelkinder.
Wir gratulieren der Goldenes Kreuz Privatklinik sehr herzlich zu den vielen erfolgreichen Jahren und danken allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die durch ihre Kompetenz, ihren unermüdlichen Einsatz sowie vor allem durch ihre Menschlichkeit und ihre persönliche Zuwendung zu diesem ganz besonderen Jubiläum beitragen!

Privatklinik Goldenes Kreuz
Die Privatklinik Goldenes Kreuz ist ein Betrieb der PremiQaMed Group, die Österreichische Gesellschaft vom Goldenen Kreuze hält 25% der Anteile. Das Goldene Kreuz ist heute eine führende Privatklinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Brustgesundheit. Als erste und einzige Privatklinik in Österreich verfügt das Haus über ein eigenes, zertifiziertes Brustgesundheitszentrum. Neben modernster Diagnostik haben sich Chirurgie und Innere Medizin als weitere Schwerpunkte etabliert.

Nähere Infos: www.privatklinik-goldenes-kreuz.at

Anmeldung zur Veranstaltung