Ausstellungseröffnung: Suzanne Treister


  • +43 1 996 80 92 Andrea Feichtinger

AUSGEBUCHT


Veranstaltung auf Facebook

Die Österreichische Gesellschaft vom Goldenen Kreuze veranstaltet zweimal jährlich Ausstellungen, die sich mit Outsider-Kunst beschäftigen. Nach Personalen von Josef Karl Rädler, Tim ter Wal und Anna Zemánková zeigen wir dieses Mal die Outsider Artworks (2014/2015) von Suzanne Treisters fiktivem Charakter Hillel Fischer Traumberg.
Suzanne Treister wurde 1958 in London geboren. Sie setzt sich in ihrem Werk mit dem Verhältnis von neuen Technologien, Gesellschaft und alternativen Glaubenssystemen auseinander und entwirft mögliche Zukunftsszenarien. Sie lebt nach Aufenthalten in Australien, New York und Berlin nun wieder in London. Ihre Arbeiten sind in wichtigen Sammlungen wie etwa der Tate Britain und dem Centre Pompidou, Paris, vertreten.

Wir laden Sie herzlich ein zur

Eröffnung der Ausstellung:
Suzanne Treister – HFT The Gardener/Outsider artworks

am Donnerstag, 2. Juli 2020, um 18.00 Uhr
in den Räumen der Österreichischen Gesellschaft vom Goldenen Kreuze
Kärntner Str. 26/ Eingang Marco-d’Aviano-Gasse 1, 1010 Wien

Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass maximal 70 Personen gleichzeitig eingelassen werden können, um die nötigen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit gewährleisten zu können.
Dementsprechend ersuchen wir Sie um Anmeldung.

Die Einladung als pdf finden Sie hier.

Dauer der Ausstellung:
Die Ausstellung läuft von 3. Juli bis 8. November 2020. Öffnungszeiten montags 10.00 bis 19.00 Uhr (ausgenommen Feiertage und vom 20. Juli bis 14. August 2020) und gegen Voranmeldung.

HFT The Gardener

Das Projekt The Gardener der fiktionalen Figur Hillel Fischer Traumberg (HFT) der britischen Künstlerin Suzanne Treister besteht aus mehreren Teilen – so wie auch die Serie HFT/Outsider artworks. Traumberg ist ein High-Frequency-Trader (HFT), der mit psychodelischen Rauschmitteln experimentiert und die Ethnopharmakologie von über hundert Pflanzen untersucht. Die präsentierten Zeichnungen sind in Auseinandersetzung mit dem Outsider-Künstler Adolf Wölfli, dessen Werk HFT während eines Banker-Trips in die Schweiz sah, und unter dem Einfluss von Drogen entstanden.
Jede Arbeit stellt eine von 92 psychotropen Pflanzen dar, vermerkt deren traditionelles Anwendungsgebiet, physische und psychische Auswirkungen, Zubereitungsweise, geläufige Namen und die molekulare Formel der Chemikalien, die für die Wirkung verantwortlich sind. Basierend auf den Daten von Traumbergs gematrischen Berechnungen stehen am unteren Rand der Blätter die mit den jeweiligen Pflanzen korrespondierenden Firmen des FT-Global-500-Index.
Unbeirrt von seinem weltlichen Erfolg verfolgt Traumberg seine pharmakologischen Forschungen bis heute und arbeitet an einem neuen Algorithmus, der die wahre Natur und den Ort des Unbewussten entdecken sowie den Nachweis erbringen will, dass psychoaktive Pflanzen ein Portal in ein holographisches Universum eröffnen.

Kuratorin: Angela Stief