Mini Med: Musikmedizin


  • +43 1 996 80 92 Andrea Feichtinger

AUFGRUND DER AKTUELLEN CORONA-SITUATION KANN DER VORTRAG NICHT BEI UNS VOR ORT STATTFINDEN. ER WIRD STATTDESSEN AUFGEZEICHNET UND IST AB DEM 18.3.2021 UM 18:30 UHR IN UNSERER VIDEOTHEK ZU SEHEN!

Donnerstag, 18. März 2021, 18:30 Uhr

Musikmedizin

Ein Vortrag im Rahmen des Mini Med Studiums und der Initiative „Demenz und ich“

„Wenn ich noch einmal zu leben hätte, würde ich jeden Tag eine Stunde Musik hören, um dem Abbau meiner Gehirnzellen entgegenzuwirken.“ Bereits im 19. Jahrhundert beschreibt Charles Darwin die positive Wirkung der Musik im Alter. 1981 begann die australische Pionierin Ruth Bright, die Musikwirkung im Alterungsprozess zu beforschen. Seit 2008 wird die Wirksamkeit von Musik bei Demenz von der Cochrane Review Datenbank als statistisch signifikant und somit wissenschaftlich bewiesen anerkannt. Musik kann zu einer signifikanten Reduktion von Agitiertheit, Verwirrtheit, Angst, Schlafstörungen und depressiver Verstimmung führen. Kognitive und motorische Fähigkeiten sowie empathische Teilnahmefähigkeit bessern sich. Musik reduziert die soziale Isolation und stillt somit psychosoziale Bedürfnisse. 2014 hat der vielfach preisgekrönte Dokumentarfilm „Alive Inside“ all diese faszinierenden Phänomene auf berührende Art und Weise einer breiten Öffentlichkeit erlebbar gemacht.

Ein Vortrag von Univ. Prof. Dr. Klaus Laczika.
Prof. Laczika ist Facharzt für Innere Medizin am Wiener AKH, Musiker, Musikwissenschaftler, Gründer der St. Florianer Brucknertage und Forscher im Bereich Musiktherapie.

Sehen Sie den Vortrag als Video ab dem 18.3.2021 um 18:30 Uhr in unserer Videothek!