„Verstecktes Wien“: Hagenbund

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

„Verstecktes Wien“: Hagenbund

18. Januar 2023, 16:00 - 17:30

€10,5 – €12,6

Details

Datum:
18. Januar 2023
Zeit:
16:00 - 17:30
Eintritt:
€10,5 – €12,6
Kategorien:
,
Veranstalter
Österreichische Gesellschaft vom Goldenen Kreuze
Ansprechpartnerin:
Andrea Feichtinger
Telefon:
+43 1 996 80 92
E-Mail:
gesellschaft@oeggk.at
Veranstaltungsort
Leopold Museum
Museumsplatz 1 1070 Wien, Austria Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Unser aktueller Veranstaltungsfolder

Veranstaltungsfolder herunterladen

Für diese Veranstaltung gelten besondere Vergünstigungen ab 2 Karten. Nutzen Sie unsere Blöcke, wenn Sie ein Guthaben für verschiedene Termine unserer „Verstecktes Wien“ - Reihe kaufen möchten.

Anmeldungen

The numbers below include tickets for this event already in your cart. Clicking "Get Tickets" will allow you to edit any existing attendee information as well as change ticket quantities.
Anmeldung "Verstecktes Wien", Normaltarif
Anmeldung für alle, die kein Mitglieder der ÖGGK sind. Beim Kauf mehrerer Karten wird ein Rabatt gewährt und im Warenkorb abgezogen.
12,6
Unbegrenzte Teilnehmerzahl
Anmeldung "Verstecktes Wien", Vereinsmitglied
Für Begleitpersonen von Mitgliedern gilt ebenfalls der ermäßigte Mitgliedertarif. Beim Kauf mehrerer Karten wird ein Rabatt gewährt und im Warenkorb abgezogen.
10,5
Unbegrenzte Teilnehmerzahl

Veranstaltung speichern

"Verstecktes Wien": Hagenbund

Unter dem Titel „Von der gemäßigten zur radikalen Moderne“ widmet das Leopold Museum aktuell dem Hagenbund eine umfassende Ausstellung: Der Künstlerbund Hagen wurde im Jahr 1900 als Reaktion auf den Konservativismus des Künstlerhauses gegründet und etablierte sich spätestens in den 1920er-Jahren als „heute radikalste Gruppe“ (Robert Musil, 1922) innerhalb der Wiener Künstlervereinigungen. Nach Präsentationen bei der Kunstschau Wien 1908 und 1909 erreichte der Hagenbund in den 1910er-Jahren einen bedeutenden Status als Plattform für junge, zeitgenössische Kunst. Legendär ist die Sonderausstellung „Malerei und Plastik 1911“ mit Werken von Oskar Kokoschka, Anton Faistauer, Anton Kolig oder Albert Paris Gütersloh. Wenngleich weder ein einheitliches Stilwollen noch ein künstlerisches Manifest seitens des Hagenbundes existierte, ist doch eine Betonung auf Ausformungen der Neuen Sachlichkeit sowie post-expressionistische Tendenzen mit kubistischen Versatzstücken charakteristisch.

Durch die Ausstellung führt – im Rahmen der Reihe VERSTECKTES WIEN – in gewohnter Weise BRIGITTE LINDINGER.

Treffpunkt

Im Foyer des Leopold Museum, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Foto © Sammlung Österreichische Nationalbank, Graphisches Atelier Neumann

Eintritt, Führung und wichtige Infos

Die Teilnehmeranzahl ist limitiert! Melden Sie sich am besten gleich an!

Kosten für Eintritt und Führung: € 12,60.- bzw. € 10,50.- für Mitglieder.
Beim Kauf mehrerer Karten gewähren wir schon ab 2 Tickets vergünstigte Preise (siehe Infoblatt unten). Der Rabatt wird im Warenkorb abgezogen.

Begleitpersonen von Mitgliedern können ebenfalls zum ermäßigten Mitgliedertarif teilnehmen, sofern sie mit dem Mitglied gemeinsam an der Führung teilnehmen (einfach mehrere Mitgliederkarten kaufen).

Bei Verhinderung ist rechtzeitig (24 Stunden) abzusagen, ansonsten müssen Eintritt und Führung verrechnet werden.

Foto © Sammlung Oesterreichische Nationalbank, Graphisches Atelier Neumann

Blöcke kaufen

jetzt gleich anmelden!

Unsere Blöcke sind 12 Monate gültig, auf Anfrage ist eine Verlängerung vorbehaltlich möglich.
Die Blöcke sind übertragbar und nicht personenbezogen.

Für die Teilnahme an den Führungen ist eine Anmeldung über unser Generalsekretariat (Tel. 01/996 80 92, E-Mail: gesellschaft@oeggk.at) erforderlich! 

Bitte beachten Sie unsere Bedingungen und Bestimmungen